Abenteuerreise beim WDR

Wir haben einen Ausflug zum WDR gemacht. „WDR“ ist die Abkürzung für Westdeutscher Rundfunk. Der WDR ist ein Radio- und Fernsehsender, der auf der ganzen Welt verbreitet ist und der mit dem ersten Programm zusammenarbeitet. Wir kennen jetzt auch den Unterschied zwischen dem öffentlichen Fernsehen und dem privaten. Für das öffentliche Fernsehen zahlen die Menschen Gebühren, so ähnlich wie eine Steuer. Das private Fernsehen bekommt Geld durch Werbung. Beim WDR arbeiten Menschen aus ungefähr 150 verschiedenen Berufen.

Mit Maurice, unserem netten Führer, haben wir eine Erlebnisführung durch die verschiedenen Gebäude des WDR gemacht. Wir waren in vier verschiedenen Studios, beim „Morgenmagazin“, bei „Hart aber fair“ und im Sportschau-Studio. In den Studios hat uns Maurice viel über die Ausstattung und die Wirkung im Fernsehen erklärt. Zum Beispiel sind die Studios in Wirklichkeit viel kleiner als sie im Fernsehen aussehen und vieles in den Studios ist nicht echt. Wenn zum Beispiel im Morgenmagazin ein Fenster im Hintergrund ist, durch das man auf den Rhein gucken kann, ist das nur ein Foto vom Rhein.

Ein anderer Fernsehtrick ist der „green screen“, eine große grüne Wand. Wenn man davor steht, kann man später einen anderen Hintergrund in das Bild einfügen, zum Beispiel die Wetterkarte. Auf dem Foto seht ihr ein Klassenfoto von uns, das vor einem solchen „green screen“ gemacht wurde.

Brit, Jule, Lena und Lukas 4c

IMG_0494

 

Einen Kommentar schreiben